FragFrauFreitag Logo

Beste Frau Freitag, wenn ich eines Tages einen gewitzten, intelligenten, hochbezahlten, Berater brauche - so als Bundeskanzler oder Generalsekretär der Vereinten Nationen, sind Sie engagiert. Genug Schleimerei, meine Geschichte mit Frage: Ich habe mich nach bald neun Jahren getrennt, im Frühjahr. Im August habe ich den Kontakt zu Ihm gänzlich abgebrochen. Aber er erzählt es niemandem. Nun hatte ich Geburtstag und alle seine Geschwister/Eltern haben mich angerufen, in dem Glauben, wir verbringen den Tag miteinander. Ich habe allen gegenüber vorsichtig angedeutet, dass wir wohl nicht mehr zusammen sind. Sein Vater möchte mir nun trotzdem wieder ein großes Geschenk machen (übertrieben groß, vor allem für die Exfreundin des Sohnes). Wie kann ich das am galantesten ablehnen? Vielen Dank. Federika, 28

Liebe Federika

Ich habe mir den Kopf darüber zerbrochen, welches Amt Sie wohl bekleiden mögen, können Sie doch frisch von der Leber eine Bundeskanzlerin engagieren und diese dann als Ihre Beraterin bezeichnen. Und ich muss leider gestehen, dass ich trotz all dem Zerbrechen nicht dahinter gekommen bin. Aber wie dem auch sei. Auch in Ihren Sphären scheint man sich mit Alltagsproblemen herumschlagen zu müssen und das beruhigt mich dann doch wieder etwas.

Sie haben also einen Waschlappen geheiratet und sich nach einiger Zeit dann wieder von ihm getrennt. Dafür kann ich vorab schon mal herzlich gratulieren, weil wer möchte schon mit einem Weichei verheiratet sein. Und ein solches scheint er zu sein, wenn überhaupt. Weil offensichtlich hat er noch nicht einmal die Eier, seine Mami und seinen Papi über Eure Trennung zu informieren und darum steht ihm selbst der Begriff "Weichei" nicht wirklich zu.

Folglich sage ich Ihnen in aller Deutlichkeit: Wie übertrieben gross das Geschenk Ihres Schwiegervaters auch immer sein mag, es ist niemals wirklich gross genug, Sie dafür zu entschädigen, dass Sie sich mit seinem Sohn, diesem elenden Hosenscheisser, elend lange neun Jahre abgegeben haben! Nehmen Sie die Lieferung darum lächelnd entgegen und vergessen Sie bitte nicht, dem Guten eine Wunschliste für Weihnachten in die Hand zu drücken.

Alles Gute für Sie und Ihr neues Leben! Geniessen Sie die Freiheit, Sie haben sie verdient!

Ihre Kafi.

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby