FragFrauFreitag Logo

Ein paar Gedanken und ein Dank.

Liebe Leserinnen und liebe Leser. (Sonst mache ich da ja keine Unterscheidung, dafür bin ich zu faul. Aber heut ist's mir so warm ums Herz, da kann ich nicht anders. Bitte gewöhnt Euch nicht dran.)

Heute möchte ich Euch allen einmal danken.

Seit nunmehr zweieinhalb Jahren und knapp 400 Fragen&Antworten haltet Ihr mir die Treue.

Hinter diesen 400 Fragen stehen 400 Menschen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Oft haben diese ihre Sorgen, Ihre Ängste und Unsicherheit mit mir geteilt. Jede Frage hat mir eine Geschichte erzählt, mir Einblick in eine fremde Perspektive gewährt. Wenn ich an all die Schicksale denke, die während dieser Zeit ausgebreitet vor mir lagen, erfüllt es mich mit grosser Dankbarkeit.

Ihr habt mich gezwungen, mich mit Themen auseinanderzusetzen, über die ich sonst nicht nachgedacht hätte. Und mir verzeiht, wenn ich einer Hundebesitzerin, die ihren Hund nicht zur Arbeit nehmen kann geraten habe, diesen ausgestopft auf ein Rollbrett zu schrauben. (Hat jemand meine Abneigung gegen Hunde gespürt, was denkt Ihr? Hundefragen habe ich seither kaum noch erhalten... ) Ihr habt mich immer wieder gelesen, geteilt, mich gelobt und mich getadelt.

In zweieinhalb Jahren habe ich insgesamt 9 Kommentare auf Facebook, die unter die Gürtellinie und auf Mann spielten, löschen müssen. Alle anderen stehen genau so da, wie Sie von Euch geschrieben wurden. Ihr wart meistens höchst wohlwollend mit mir, manchmal deutlich und hart. Aber immer unglaublich fair.

Und das habe ich auch immer mit meinen Antworten versucht. In jede einzelne habe ich all mein Wissen, meine Erfahrung und mein Herz gepackt. Wenn mich eine Frage verärgert hat, dann habe ich mir den Ärger laut schnaubend und mit hämmernden Finger auf der Tastatur von der Seele geschrieben. Wenn ich bestürzt oder traurig war, so habt Ihr genau dies in meiner Antwort zu lesen bekommen. Manchmal waren meine Zeilen lustig oder ironisch, manchmal hart und ernst. Ehrlich waren sie immer. Und aufrichtig auch. Ich bin immer mal wieder über das Ziel hinausgeschossen und habe mich dann dafür entschuldigt. Ihr habt es mir immer verziehn. Oft habe ich Euch meine Werte mitgeteilt und ich war nicht selten moralisch. Denn ich glaube nicht an eine Welt ohne Werte und Moral.

In jeder Frage hat ein Mensch etwas von sich preisgegeben. Und ich habe es gleichgetan und in jede Antwort ein Stück von mir gelegt. Es war mir immer das wichtigste Anliegen, jeder Frage und jedem Fragenden mit Respekt und Wertschätzung zu begegnen. Und Ihr meine Leser habt im Gegenzug mir Respekt und Wertschätzung entgegengebracht. Wo sich andere Schreibende hinter fremden Geschichten oder Theorien verstecken, habe ich mich immer preisgegeben, habe meine Gedanken und Erlebnisse mit Euch geteilt. Damit habe ich mich immer wieder sehr verwundbar gemacht. Ausgenutzt habt Ihr es nie.

Die letzten Monate waren von Veränderungen geprägt. Während ich die ersten zwei Jahre in meiner Freizeit und ohne Entlohnung Fragen beantwortet habe, bin ich seit ein paar Monaten bei watson unter Vertrag. Das war für mich, wie für Euch, eine grosse Veränderung. Ich musste erst einen Modus finden, wie ich die Liebhaber meiner schönen Website und die neue Umgebung glücklich machen kann. Wo ich zuerst alle per Verlinkung auf watson gescheucht habe, fahre ich nun mit den gleichen Antworten (in zeitversetzten Abständen) zweigleisig. Wer meine Antworten lieber im gewohnten Design liest, kann dies weiterhin hier tun. Wer Gefallen an meinen eigenen Bildern (jedes Foto stammt aus meinem Repertoire. Ich mache es mir immer etwas schwieriger, indem ich mit bestehendem Material arbeite. Es wäre bedeutend einfacher, ein neues Foto zum aktuellen Text zu schiessen. Aber ich habe es lieber etwas komplizierter, so macht es mir mehr Spass. Das erklärt aber auch, warum das Bildmaterial manchmal etwas gar experimentell daherkommt.) gefunden hat, ist bei watson genau richtig. So kann jeder die für sich passende Plattform wählen und wird mit Sicherheit keinen Text verpassen.

Einige von Euch werden nun das Gefühl haben, einen Abschiedsbrief von mir zu lesen. Das ist es aber nicht. Mitnichten. Im Gegenteil.

Es ist ein Dank und eine Liebesbekundung an Euch. Voller Demut sehe ich auf eine so spannende Zeit mit Euch zurück und freue mich auf eine noch spannendere gemeinsame Zukunft. Bitte schickt mir weiterhin Eure Fragen, bitte schenkt mir weiterhin Euer Vertrauen. Viele offene Fragen liegen bei mir im Posteingang. Bei täglich 3 neuen wird es mir in den nächsten 35 Jahren nicht möglich sein, alle zu beantworten. Und das will ich auch gar nicht. Fragen, die nur einen Menschen in einer sehr spezifischen Situation betreffend, werde ich künftig nicht mehr beantworten können. Meine Leserschaft ist in den letzten Monaten sehr viel breiter geworden und es ist mir wichtig, dass ich Fragen beantworten kann, die für mehr als einen Menschen (den Fragenden selbst) von Belang sind. Ich bin überzeugt, dass es sehr viele Fragen da draussen gibt, die einen gesellschaftspolitischen oder kulturellen Rahmen haben, die für viele Leser von Interesse sind. Auf genau diese Fragen will ich mich in Zukunft stürzen! Es ist für mich einfacher zu beantworten, ob das Huhn oder das Ei zuerst war, als ein verworrenes Liebesdrama zu entschlüsseln. Und wenn ich auch weiss, dass mein Geburtstag und auch Weihnachten noch in einiger Ferne sind, so wage ich es dennoch einen Wunsch zu äussern:

Bitte schickt mir auch künftig Fragen, die mich zur Auseinandersetzung mit neuen Themen zwingen. Ich will die Welt von jeder Seite her denken. Dafür brauche ich Euch. Denn meine Welt kann ich nur aus meinen Schuhen sehen. Mit jeder Frage ladet mich ein Mensch in seine Schuhe, seine Perspektive ein. Ich freue mich sehr auf neue Herausforderungen, die Ihr mir alle stellt. Auf neue kritische Kommentare von wachsamen Lesern und Leserinnen. Bleibt bitte so fair wie bis anhin, denn ich will weiterhin verwundbar sein!

Kurzum: Ich bin erfüllt von grosser Dankbarkeit und Demut ob Eurer Treue und Fairness und freue mich auf viele weitere aufregende (manchmal auch im wahrsten Sinne des Wortes) und geistreiche Jahre! Ihr seid die Besten Leser, die ich mir wünschen kann. Und drum ist heut trotzdem schon irgendwie Geburtstag&Weihnachten! Danke dafür. Danke.

Eure Kafi.

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby