FragFrauFreitag Logo

Hallo Frau Freitag. Ich bin am 17.9. in Frankfurt einer unglaublich hüschen Frau begenet. Im Flug lx 1077 20:45 nach Zürich, sass Sie dann 2 Reihen vor mir (Platz 6D). Ich wollte Sie in ZH zu einem Kaffee einladen, aber leider hab ich Sie nicht mehr eingeholt. Können sie das veröffentlichen? Ev liest Sie das ja Besten Dank. Gilbert, 49

Lieber Gilbert 

Irgendwie haben Sie da was verwechselt, glaube ich. Denn wenn ich auch des Öfteren über die Liebe schreibe (schreiben muss, man deckt mich mit Liebesthemen ein), so ist das trotzdem nicht das Schatzkästli hier gopf! Warum probieren Sie es nicht beim Blick oder bei Ron Orp oder machen es so wie die verliebte Aargauer Nutte, die den Weg über die ganz grossen Medienhäuser ging und vermutlich trotzdem noch Single ist, weil sich der vermutlich verheiratete Hochbauzeichner vermutlich nicht zu erkennen gab. Ein Fall mit vielen Vermutungen, das gebe ich zu. Aber ich denke die Schweiz wüsste, wenn die Story ein Happy End hätte. Sie aber versuchen es jetzt bei mir, hä.

Haben wohl gedacht, wenn sich die gute Frau immer mit Liebe und mit Heiratenden wie Scheidenden auseinandersetzt, dann soll sie sich auch mal um das Zusammenkommen kümmern. Nun denn, lieber Gilbert. Nun denn. Ihre Frage hinterlässt aber auch einige Fragen bei mir! Die erste ist vermutlich die gewichtigste: Wie zum Teufel kann man eine Frau, die einem dermassen verzückt, dass Sie danach den Weg über einen öffentlichen Blog suchen müssen, entkommen, wenn Sie nur läppische 2 Reihen vor Ihnen sitzt? Sie hatten 60 Minuten Flugzeit, die Gute anzusprechen. Und ja ich weiss, davon gehen etwa 30 für Start und Landung drauf, aber auch 30 Minuten und die Zeit für Boarding und aussteigen müssten easy reichen, wenn es einem wirklich wichtig ist. Mich ärgern die Waschlappen (weiblich wie männlich), die keinen Ton rausbringen, wenn es darauf ankommt und dann nachher in grossen öffentlichen Suchaktionen aktiv werden. Das ist doch lächerlich! Sie sind knapp 50, gopf! Ja haben Sie denn wirklich das Gefühl, dass man sich in Ihrem Alter noch so teeniehaft aufführen kann? Kann man nicht. Man kann es auch mit Mitte 30 nicht mehr, aber wenn man 50 ist, dann sollte man langsam die Courage haben, eine Frau anzusprechen. Face to face. Oder meinetwegen mit einem Zettel, den man ihr zusteckt.

Ach, Sie haben sie ja gar nicht mehr eingeholt sagen Sie! Stimmt! Das hatte ich ja schon wieder vergessen! Ist ja auch wirklich weitläufig, so ein Flugzeug und die Gangway, durch die man durch muss. Zumal der Abstand 2 Reihen betrifft und damit etwa 2,5 Meter, die zusätzlichen 2 cm Beinfreiheit der Businessclass mitgerechnet. Und überhaupt, die Businessclass! Da herrscht ja ein Gedränge und Gewusel auf diesen 18 Sitzen im vorderen Teil des Fliegers, gell! Da verliert man sich ja so schnell aus den Augen! Aber was soll's, ich hab ja bekanntlich ein Herz für Liebende und darum gebe ich Ihnen die Chance. Und nachdem ich selber mal eine nachträgliche Zuschrift von einem reiferen Herren bekommen habe, der den Platz neben mir im Flieger hatte und kein Wort herausbrachte, bin ich jetzt mal etwas nachsichtig mit Ihnen. Falls sich die Werteste bei mir meldet, gebe ich Ihnen den Kontakt unter einer Bedingung gerne weiter; dass sie sich im Falle einer Heirat von mir trauen lassen. Das ist ja dann wohl das Mindeste! Was Sie mit all den Weibern machen, die sich nur aufgrund der Tatsache melden, dass da ein Kürzeststreckenbusinesspassagier (hab ich eigentlich schon mal erwähnt, wie lächerlich ich das Business fliegen auf Kurzstrecken finde?) in Flirtlaune ist, müssen Sie selber wissen. 

Mit herzlichem Gruss und toi toi toi. Ihre Kafi

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby