FragFrauFreitag Logo

Liebe Frau Freitag. Warum werden in den Kommentaren sowohl bei Ihnen als auch bei Herrn Stamm immer wildere Belehrungen, Anfeindungen, Verunglimpfungen bis hin zu virtueller Steinigung durch User hinter einem Nic geschützt gemacht? Die NZZ hat reagiert. Aber ehrlich, sind diese Kommentare hier bei Watson besser? Insbesondere wenn es um Fragen des Glaubens geht, wird gut Kreuzritterlich der Wortzweihänder geschwungen, oder Virtual - Jüdisch / - Muslimisch gesteinigt. Vreni, 48

Liebe Vreni
 

Es gibt sehr viele Menschen, die unzufrieden sind mit ihrem Leben. Die nicht den Beruf, den Partner, die Körperstatur oder das Kind haben, dass sie sich wünschen würden. Diese Menschen schauen nach links und rechts und haben das Gefühl, dass es allen anderen viel besser geht. Dass denen alles zufliegt, obwohl diese angeblich gar nichts dafür tun. Dieses Vergleichen und Beobachten füttert den Neid und ist ein wunderbarer Motor in dieser Abwärtsspirale. Ist man erst einmal tief genug drin in dieser Selbstmitleidsfalle, dann kann es mitunter schwerfallen, sich wieder hinauszubefördern. Da bleibt als einziger gangbarer Ausweg, die anderen kleiner zu machen, um selber ein bisschen grösser zu wirken. Dieses Vorgehen ist viel einfacher, als selber aktiv zu werden und sein Leben positiv zu verändern. Und es braucht auch keinen Mut und kaum Engagement. Es ist ganz einfach. 

Wo man sich früher vor allem gedanklich in dieser Spirale befand, kann man sich heute in Kommentarspalten austoben. Man kann sich hinter einem Avatar verstecken und sein Gift und seine Galle über andere ergiessen, ohne mit seinem Namen und seinem Gesicht hinzustehen. Das passiert überall auf der Welt und so auch hier. Natürlich beobachte ich diese Entwicklung auch und ich finde sie ebenfalls bedauernswert. Allerdings weniger wegen mir als wegen der Schreiber, die keinen anderen Ausweg sehen, als sich so auszudrücken. Ihnen fehlt es an Anerkennung innerhalb der Familie und dem Freundeskreis. Und in erster Linie fehlt es an Anerkennung für sich selber. 

Ich staune immer wieder, wie viel Zeit und Aufwand gewisse Menschen dafür investieren. Jemand, der ein halbwegs erfülltes Leben lebt, hätte dafür keinen Platz und keine Energie. Darum bin ich nachsichtig mit solchen Kommentaren und den Menschen dahinter. Nicht jeder kommt mit einem prallen Päckli an Ressourcen zur Welt. Und nicht jeder hat die emotionale Intelligenz, sich selber weiter zu entwickeln. Eine Person, die in der Kommentarspalte anonym gegen andere schiesst, sieht oft keine andere Möglichkeit, sich besser zu fühlen. Das ist eine traurige Tatsache, aber leider eine wahre. Neuste Studien beweisen, dass selbstmitleidiges Jammern die gleichen Hirnareale stimuliert, wie eigene Erfolgserlebnisse zu haben. Bei beidem wird das Belohnungszentrum aktiviert und demzufolge macht beides irgendwie glücklich. 

Ein Mensch, der Zugang zu seinen eigenen Ressourcen und die Fähigkeit, über sich zu reflektieren hat, wird schnell erkennen, dass es längerfristig zufriedener macht, wenn er an sich selber arbeitet, anstatt andere kleinzumachen. Für diese Arbeit braucht es Intelligenz und ein gewisses Mass an Mut. Wie viel einfacher ist es doch, sich in jemanden zu verbeissen, an dem man seine eigenen negativen Gefühle über sich selber abarbeiten kann. 

Grundsätzlich geht es aber um die Kommentarschreiber, die sich konstruktiv miteinander über ein Thema austauschen. Die eigene Erfahrungen einbringen und sich gegenseitig inspirieren. Davon haben wir bei watson gottlob ganz viele! Und auf diese konzentrieren wir uns. Natürlich kann man dem negativen Platz einräumen und ein Forum schliessen, nur weil ein paar Frustrierte sich auskotzen. Aber das wäre in ungefähr gleich dumm wie wenn ein Lehrer seine ganz Energie dem einzigen Störenfried in der Schulklasse schenkt und den Rest der Klasse darob vergisst. Das machen viele Lehrpersonen und es führt innerhalb der kürzesten Zeit dazu, dass die anderen Kinder auch auffällig werden. Schliesslich gedeiht immer das, was Aufmerksamkeit geschenkt bekommt. Und das kann man selber steuern.

Der Hugo Stamm ist ein sehr kluger Mann. Er kann diese Kommentare auf dem richtigen Konto verbuchen. Und um mich brauchen Sie sich auch keine Sorgen machen. Bei mir erwecken anonyme Kommentare eher ein Fremdschämen und Mitleid, als dass sie mich kränken würden. Und darüber hinaus ist es der lebende Beweis, dass wir ganz viel richtig machen. Denn so sehr die Kommentarschreiber auch darauf beharren, dass sie uns Kolumnisten für unfähig halten, sie schaffen es nicht auch nur einen einzigen Artikel von uns nicht zu lesen.

Danke für die spannende Frage! Und herzliche Grüsse. Ihre Kafi

 

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby