FragFrauFreitag Logo

Liebe Frau Freitag. Ihr Blog ist sehr toll. Danke dafür. Was macht mehr blind in 'Verliebensdingen': Die Attraktivität eines Menschen oder deren Abwesenheit? Lasse ich mich eher von Schönheit blenden oder mache ich jemanden schlechter, wenn er nicht meinen optischen Präferenzen entspricht? Oder sind wir sowieso oberflächlich? Und falls ja, ist das schlimm oder gehört das einfach dazu? Lara, 18

Liebe Lara

Also meiner Meinung nach, ist es weder die An- noch die Abwesenheit von Attraktivität, die einen in (wie Sie so schön schreiben) 'Verliebensdingen' blind macht, sondern die Verliebtheit an sich. Aber vermutlich ist eine gewisse Attraktivität vonnöten, damit es überhaupt zum besagten Gefühlszustand kommt. Ob diese Anziehungskraft nun auf rein äusserlichen Attributen oder doch eher inneren Werten beruht, ist dabei zweitrangig. Allerdings kann ein ein liebgewonnener Mensch in der Regel auch an optischer Attraktivität gewinnen, während ein uncharmanter oder humorloser sich selten zum Besseren wandelt.

Und was die Oberflächlichkeit angeht, haben Sie die freie Wahl. Sie können selber entscheiden, ob Sie oberflächlich sein möchten, oder lieber nicht. Für was auch immer Sie sich entschliessen, es wird Ihr Umfeld massgeblich beeinflussen. Oder kurz: Mach Dir Deine Welt, so wie sie Dir gefällt!

Mit bestem Gruss. Ihre Kafi.

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby