FragFrauFreitag Logo

Liebe Kafi Freitag. Hmm, meine Frage ist nicht leicht. Ich bin eine sogenannte Karrierefrau mit zwei Kindern und habe mich vor einem Jahr unsterblich in einen wunderbaren Mann verliebt. Der Vater meiner Kinder ist auch grossartig, doch er hat mich nicht mehr wirklich gesehen. Der neue Mann in meinem Leben liess mich wieder fühlen, wie es ist, gesehen und gehört zu werden. Kurz, der Vater meiner Kinder und ich haben uns sehr sorgfältig und anständig getrennt, wir bleiben gute Eltern und unsere Liebe, die vor allem auch über die Kinder lief, haben wir uns erhalten. Der Vater meiner Kinder entsprach dem idealen Part einer Karrierefrau. Alle waren entzückt. Ein Intellektueller, einer, der ihr die Stange hält. Der neue Mann ist im Vergleich und gemäss gesellschaftlicher Skala weit unten. Er hat nicht studiert, er hat nen klassischen Machojob , doch die Karrierefrau ist unfassbar glücklich mit ihm. Nun reagieren ihre Freundinnen sauer, empört, entsetzt, voller Unverständnis: "Was will die tolle Frau mit diesem Kerl?" Eine meinte sogar, "na ja, als Übergang zur Selbstverwirklichung dauert es schon ein bisserl lange." Ich bin wütend und sage das meinen Freundinnen auch. Trotzdem nagt der Selbstzweifel. Darf ich einen Mann lieben, der alle Kästchen eines Filou, eines Charmeurs, einer Eintagsfliege erfüllt und mich trotzdem unendlich und seit einem Jahr uns beide grosse Liebe erfahren lässt? Soll ich auf meine Freundinnen hören, die mir einreden "Du hast viel Besseres verdient?" Ich bin glücklich und trotzdem unsicher. Joelle, 43

Liebe Joelle

Nur weil Sie eine sogenannte Karrierefrau sind, die es irgendwie schafft, einen anspruchsvollen Job, Kinder und eine anständige Trennung (und somit einen Ex) unter einen Hut zu bringen, müssen Sie nicht denken, dass Sie wissen, was Ihnen gut tut. Sie können es sich und mir natürlich schon einreden; und das tun Sie ja immerhin schon ein Jahr recht erfolgreich, was für eine hohe Suggestibilität spricht, die unter uns Hypnosecoaches sehr beliebt ist. (Nur für den Fall, dass Sie sich das Rauchen einmal ab- oder angewöhnen möchten). Aber unter uns: wir wissen doch beide, dass nur ein Akademiker eine Akademikerin glücklich machen kann. Gäbe es sonst eine Singlebörse wie 'ElitePartner', die sich ausschliesslich darum kümmert, dass sich studierte Menschen nicht mehr mit dem Pöbel einlassen müssen? Ich rate Ihnen darum, diese Geschichte alsbald aufzugeben. Am besten noch heute. Melden Sie sich auf oben stehender Partnerplattform an und suchen Sie gefälligst einen Partner, der in Ihrer Liga spielt! Wo kommen wir schliesslich hin, wenn sich Krethi und Plethi einfach quer durch alle Kasten durch vergnügt? Und haben Sie auch einmal an Ihre Freundinnen gedacht, die sich an die Regeln, und sich einen todlangweiligen Oberarzt halten oder seit 8 Jahren auf einen solchen warten? Es dreht sich in Ihrem Leben nicht immer alles nur um Sie und Ihr Glück! Nehmen Sie doch bitte etwas Rücksicht, anstatt sich scham- und pietätlos einem ungebildeten Wilden in die Arme zu werfen! Sie sind noch jung! Es liegen bestimmt noch knapp 15 sexuell aktive Jahre vor Ihnen! Da werden Sie sich doch hoffentlich etwas gedulden, und Ihr ungezügeltes Verlangen nach Wonne & Zufriedenheit ein wenig zurückstellen können! Und denken Sie bitte auch an Ihre Kinder, was müssen diese mit einer glücklichen Mutter ertragen! Und ich kann nur hoffen, dass keines davon ein Mädchen ist. Schliesslich haben emanzipierte Frauen wie Sie Jahrzehnte dafür gekämpft, zu studieren, anstatt Daheim am Herd zu stehen. Wie würden Sie einer allfälligen Tochter diesen Weg schmackhaft machen, wenn diese sehen muss, dass man am Schluss doch nur für einen Proleten kocht?

Liebe Joelle, Ihre Freundinnen sagen, dass Sie etwas besseres verdient haben. Vor allem aber haben Sie bessere Freundinnen verdient! Solche nämlich, die ab ihrem ach! so hohen Ross steigen um Ihrem Partner auf Augenhöhe zu begegnen, und sich über Ihr gemeinsames Glück freuen, anstatt es zu vermiesen. (Über solche "Freundinnen" habe ich an anderer Stelle bereits geschrieben.)

Und dann hege ich persönlich ja noch die Theorie, dass sich eine selbstbewusste Frau, einen Partner, der nicht so oberflächlich glänzt, "leisten" kann, während sich unsichere Tussen an einen Akademiker- oder einen Szenetypenhals werfen müssen um selber etwas zu sein. Aber das mag verwegen sein, wie es meine Theorien oft noch gerne sind...

Alles Liebe! Und zwar mit diesem einen, Sie glücklich machenden Mann! Sofort und bis auf weiteres! Ihre Kafi.

 

P.S. Ich ungebildetes Wesen habe mir übrigens, ätschbätsch!, einen Germanisten angelacht und Sie können sich nicht vorstellen, wieviel Genugtuung mir das Wissen bereitet, dass sich deswegen eine Akademikerin mehr mit einem Lageristen zufrieden geben muss!

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby