FragFrauFreitag Logo

Liebe Kafi Freitag. Wie kann ich mich als Ü50-Jähriger akzeptieren? Ich, der ich doch nie so alt werden wollte. Freundlich grüsst Benjamin, 51. PS. Heute ist mein Geburtstag!

Lieber Benjamin

Ich habe mit der Beantwortung Ihrer Frage absichtlich drei Wochen zugewartet, weil ich mir sicher sein wollte, dass Sie zwischenzeitlich nicht die Kurve ins Jenseits gekratzt haben und mich ins Leere schreiben lassen. (Der aufmerksame Leser wird sich hier vermutlich fragen, warum die Kafi denn weiss, dass der Benjamin trotz seines biblischen Alters vom Harakiri abgesehen hat, worauf die impertinente Kafi antworten wird, dass sie bis anhin keinen Frager und keine Fragerin hatte, die sich vor der Beantwortung seiner/ihrer Frage auf persistente Art und Weise verabschiedet hätte. (Kafi hat sich schon immer gewünscht, die Begriffe 'impertinent' und 'persistent' in einem Satz zu vereinen, schliesslich klingen diese beiden doch im höchsten Masse geschwisterlich und ist es nicht hinlänglich bekannt, dass Kafi ein sentimentaler Hund mit einer Schwäche für friedvolle Familiengefüge ist?))

Nun sind Sie also 51 Jahre und 3 Wochen alt und ich gratuliere nachträglich ganz herzlich und frage mich, ob Ihre Angelegenheit wohl noch von Bedeutung ist, oder ob sie sich bereits eine U25-Dame an Ihre Seite geholt haben, die Ihre Ü50 Fasson etwas gen MOW* 45 einhalb zu verbrämen weiss. Schliesslich handelt es sich um den zweitmeist verbreiteten Grundlagenirrtum, dass eine jugendliche Begleiterin einen nicht mehr ganz so jugendlichen Mann juveniler scheinen lässt. (Der meistverbreitete ist übrigens weiblicher Natur und dahingehend, dass eine Dame, die sich mit 35 die Fratze zurechtzurren lässt, meint, sie sehe nach der Prozedur aus wie 28. In Tat und Wahrheit ist es aber leider so, dass der Eingriff sie wirken lässt, als wäre sie eine ursprünglich 46-jährige, die auf 35 macht und dabei schlussendlich wie eine 42-jährige aussieht.)

Folglich haben Sie die Wahl. Sie können den einfachen, aber unter dem Strich wenig nachhaltigen und vermutlich recht kostspieligen Weg mit der jungen Dame gehen oder sie sehen der Tatsache mit Gelassenheit ins spätsommergewordene Gesicht. Weil ich wette, dass Sie einer derer waren, die mit 17 rumgemault haben, niemals 30 werden zu wollen und es dann, als es schliesslich soweit war, trotzdem ganz ok fanden. Sollte ich mich irren und Sie quälen sich stattdessen seit je her mit solchen Gedanken herum, dann hoffe ich, dass Sie wenigstens ein bisschen singen können. Meine Erfahrung zeigt, dass alternde Gentlemen ihr anschwellendes Abschwellen gerne mit wulstigen Chansons kaschieren und dabei behaupten, 50 sei soviel wie zweimal 25.

Wie auch immer: machen Sie es gut! Ihre Kafi.

 

*MOW= mehr oder weniger

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby