FragFrauFreitag Logo

Liebe Kafi, ich (27) will Kinder!!! Das gute daran ist: Mein Freund (31) auch! Nur der Herr will noch warten und ich frage mich: Wozu? Wir haben das Alter, wir haben die Möglichkeiten - wozu noch warten? Wie kann ich ihm die Ausreden ausreden? Simi, 27

Liebe Simi

Ihre Frage ist allerliebst und Ihre Worte sprühen förmlich vor Euphorie, wie wunderbar! Sie wollen also Kinder und Ihr Freund ebenso und es scheinen auch die Rahmenbedingungen und Mittel gerichtet zu sein. "Warum also warten?", höre ich Ihre glühenden Eierstöcke rufen und ich kann sie ja verstehen. Wenn man liebt und geliebt wird, so scheint ein Kind die logische Progression der Gefühle darzustellen und man denkt, 1+1=3!!! Aber das Problem ist, dass man in verliebtem Zustand noch nie sonderlich gut rechnen konnte, sondern sich eher an der Grenze zur Debilität bewegt und dies keine gute Voraussetzung für folgenschwere Entscheidungen ist.

Nun will ich Ihnen den Balg ja gar nicht ausreden, wo denken Sie hin!!! Kinder sind grossartig!!! Sie sind das Beste, was einem passieren kann, vorausgesetzt, sie passieren einem. Kinder sind supersüss und erweitern den Horizont, wie kein Nobelpreisträger es vermag. Wenn sie so lächelnd daliegen und uns ihre kleinen Händchen entgegenstrecken, dann ist es als würde die Sonne aufgehen und es wird einem warm ums Herzli. Und wenn sie mit aufgeschürften Knien dahergelaufen kommen und sich von uns trösten lassen, dann erwachen in einem Beschützerinstinkte, von denen man nicht wusste, dass man sie überhaupt in sich trägt. Kinder relativieren die Welt, weil sie einem auf einzigartige Weise zeigen, was wichtig und was unwichtig ist. Sie bringen komplexeste Themen auf einen einfachen Nenner und erstaunen mit ihrer kindlichen Klugheit. Nicht umsonst hat Grönemeyer bereits 1995 gesungen: Kinder an die Macht! Und er hat recht behalten.

Denn kaum ist ein Kind da, ist er auch schon weg, der Sex. Nach einer leiseren und nachhaltigeren Machtübernahme muss man in der Weltgeschichte lange suchen. Das Kind nimmt Besitz von der Mutter, vom Vater und von der Liebesbeziehung sowieso. Ein Kind misst bei der Geburt zwar lediglich durchschnittliche 50 cm und schafft es trotzdem, dass das Elternpaar sich als Paar verloren geht. Bestimmt werden Sie jetzt rufen, dass das alles gar nicht stimmt und dass Sie durchaus auch Eltern kennen, die noch verliebt sind wie am ersten Tag und ich kann Ihre vielen Ausrufezeichen regelrecht hören. Und ich will das ja auch gar nicht abstreiten. Bestimmt gibt es Eltern, die noch verliebt sind wie am ersten Tag. Schliesslich gibt es auch Schafe mit zwei Köpfen. Ab und an. Aber die meisten Schafe in meiner Umgebung haben lediglich einen Kopf. Und dann gibt es noch Schafe, die gerne so tun, als hätten sie zwei und die sich gegen aussen schampar Mühe geben, dass es auch möglichst nach mehr als einem Kopf aussieht. Weil sie wissen, dass ein Schaf mit zwei Köpfen in einer Herde voller Schafe mit einem Kopf als exotisch gilt und weil Schafe sehr gern als exotisch wirken.

So ist es auch mit den Paaren mit Kindern. Die meisten lieben sich sehr und fast alle lieben ihre Kinder. Aber die wenigsten haben noch Sex und wenn, dann sehr selten oder weil es Dienstag ist und der Paartherapeut gesagt hat, man solle doch bitte immer dienstags vögeln. Dem Liebesleben zuliebe. Und so wird dann halt immer dienstags gevögelt, weil man ja kein Paar sein möchte, dass sich nur noch liebt, aber keinen Sex mehr hat. Und wenn man dann als Paar auf ein anderes Paar trifft, dann stecken die Frauen die Köpfe zusammen um sich kichernd zu erzählen, wie grossartig der Sex auf dem Küchentisch gerade vorhin doch war und dass man es in jüngster Zeit immer so treibt, weil der Nachwuchs doch im Elternzimmer schläft. Währenddessen genehmigen sich die Väter ein Bierchen und ihre begehrlichen Blicke nach der Barmaid zeigen, dass es Zuhause an Weib und Gesang fehlt.

Sie werden denken, dass ich übertreibe und etwas gar Schwarz male und ja, kann sein, dass ich wirklich etwas zu tief in die Emo-Kiste gegriffen habe. Aber im Kern habe ich recht und jede Frau, die kürzlich Ihre Agent Provocateur Wäsche zugunsten der Still-BHs aus dem Schrank geräumt hat, weiss, dass es eben nicht nur die schwarze Spitze war, die Platz machen musste.

Darum rate ich Ihnen zu ein paar Jahren vergnüglichem Beziehungsleben, bevor Sie sich auf das Abenteuer Kind stürzen. Es ist gut, wenn Sie eine innere Schatztruhe haben, die prall gefüllt ist mit erotischen Erlebnissen, waghalsigen Experimenten und verrückten Vabanquespielen, bevor sie vom Paar zur Familie werden. Und wenn es dann soweit ist, dann schreiben Sie mir bitte nochmals eine Email. Ich bin nämlich daran, ein paar Formeln zu sammeln, welche die Zucht von zweiköpfigen Schafen vorantreibt.

Alles Liebe! Ihre Kafi.

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby