FragFrauFreitag Logo

Liebe Kafi. Ich habe mich im Frühling nach 5 Jahren Beziehung von meinen Freund getrennt. Es war nicht einfach, besonders weil ich jetzt 34 bin und wie bei jeder Frau in dem Alter die Uhr tickt. Mein Problem ist jedoch nicht das ich Angst habe jemanden neues zu finden (ok das manchmal auch) aber plötzlich sind alle meine männlichen Kollegen auf dem Flirt und Fremdgeh Trip. Ich hatte immer mehr männliche Kollegen als weibliche. Das war bisher nie das Problem...aber jetzt bin ich Single und Männer, die seit 10 Jahren verheiratet sind und Kinder haben machen mir plötzlich eindeutige Angebote. Solche denen ich vor Jahren noch blind vertraut habe. Für mich geht hier eine kleine Welt unter, schweren Herzens habe ich mich jetzt von einigen "verabschiedet". Ich verstehe es nicht, ich war immer der Meinung eine Frauen/Männer Freundschaft funktioniert. Ich habe nicht viele gute Freunde und die paar wenigen die ich hatte haben es mit solch eindeutigen Angeboten "versaut". Ich gebe zu, für mich ist eine kleine Welt untergegangen...denn ich war immer der Überzeugung Männer und Frauen Freundschaften, das funktioniert. Aber war wohl mein Fehler, Freundschaften können sich anscheinend nach 8 Jahren noch wenden. Danke Kafi und LG, Mirella, 34

Liebe Mirella

Als ich kürzlich geschrieben habe, dass Frauen und Männer nicht platonisch befreundet sein können, da hätten mich einige LeserInnen am liebsten gefedert und geteert. Nun ja, vielleicht lag es auch ein bisschen daran, dass ich als geschrieben hatte, dass es dann vielleicht geht, wenn der Mann die Frau wirklich wirklich unattraktiv findet, aber das ist jetzt mehr so eine Mutmassung.

Was Sie erleben und beschrieben stützt meine These, aber ich wäre auch ohne diesen Tatsachenbericht auf meiner Linie geblieben. Früher oder später kommt der Sex dazwischen, bei Ihnen mit der Trennung und Ihrer neuen "Verfügbarkeit". Und ja, das ist sehr ernüchternd, das verstehe ich gut. Mitunter auch ein Grund, warum sich Paare auf einmal von einem abwenden, kaum ist man wieder Single. Die Frauen haben Angst um ihre Männer.

Sie können die Freundschaften nun beenden, oder die Sache klipp und klar stellen und dann zur Tagesordnung übergehen. Sie haben auf die harte Tour lernen müssen, was ich schon lange behaupte: Es gibt praktisch keine rein platonischen Freundschaften zwischen Männern und Frauen. Und wenn doch, dann auch nur, weil man es irgendwann verbal oder nonverbal geregelt hat oder die Anziehung weniger gross ist, als die Sympathie (was ich in deutlicherer Form in der Antwort vom Januar ausformuliert habe).

Nun, wie weiter, werden Sie sich fragen. Diese Entscheidung kann ich Ihnen nicht abnehmen. Aber ich finde durchaus, dass es ein Leben nach dem abgelehnten Sexangebot gibt. Sie können den Typen sagen, dass Sie das Angebot gerne ablehnen und versprechen, nie ein Sterbenswörtchen darüber zu verlieren unter der Bedingung, dass es der letzte Versuch in diese Richtung war. Und dann weiterhin befreundet bleiben.

Oder sie kehren der Männerwelt angewidert den Rücken und verlieben sich nie mehr, im Wissen darum, dass Ihnen das gleiche passieren könnte. Aber dafür sind Sie meiner Meinung nach noch ein bitzli zu jung, liebe Mirella.

Männer ticken anders als Frauen. Freunden Sie sich mit dieser Tatsache langsam an, das wird Ihr Leben vereinfachen. Und dann kommt aber noch eine zweite Wahrheit dazu: Zum Seitensprung braucht es immer deren zwei und es sind nicht alles Singlefrauen, die sich da in fremde Betten legen.

Recht herzlich, Ihre Kafi.

 

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby