FragFrauFreitag Logo

Liebe Kafi. Mein Freund und ich haben keine Kinder, dafür insgesamt zehn Nichten und Neffen. In letzter Zeit fällt mir vermehrt auf, dass unsere Geschwister Mühe mit den Kindern und deren Erziehung haben. Nun ist mir ein paar Mal eine Bemerkung und Ratschlag raus gerutscht. Darauf wurde mir ziemlich wütend gesagt, ich solle mich raus halten, da selber ja kinderlos. Dabei meinte ich es doch nur gut. Ist das wirklich so? Dürfen Kinderlose keine Ratschläge zur Erziehung geben? Daniela, 31

Liebe Daniela

Moll moll, Sie dürfen schon Erziehungstipps geben. Aber ich würde mich dann nicht gross wundern, wenn das nicht auf Begeisterung stösst. 

Weil Sie und Ihr Partner auch mit 500 Nichten und Neffen keinen Blassen haben, was es bedeutet, 24/7 Eltern zu sein. Und genau dort liegt die Krux. Wir sind alle grossartige Onkel und Tanten, Gottis und Göttis. Und das ist auch keine grosse Kunst, wenn man die lieben Kleinen am Abend wieder abgeben kann. Erst wenn Sie am eigenen Leib gespürt haben, was es bedeutet, Mutter oder Vater zu sein, sollten Sie Tipps geben. Denn dann wissen Sie auch, dass man manchmal wenig souverän ist, wenn man nur 2 Stunden pro Nacht geschlafen hat und trotzdem voll verantwortlich sein muss. 

Mit herzlichem Gruss, Ihre Kafi

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby