FragFrauFreitag Logo

Liebe Madame Freitag. Treu zu sein fällt mir nicht ganz so einfach wie offenbar fast allen Frauen. Ich lebe seit sechs Jahren in einer tollen Beziehung, die mich rundum befriedigt und die ich auf keinen Fall gefährden möchte. Nur sehne ich mich immer wieder nach Abenteuern, rein körperlichen. Eine solche Abenteuer-Bekanntschaft halte ich seit drei Jahren warm. Nun möchte ich ihr endlich nachgeben, für ein einziges Mal. Liebe Madame Freitag, kann ich fremdgehen und dann die Nerven behalten? So tun als wäre nichts geschehen und meine glückliche Beziehung weiterleben? Fiona, 27

Liebe Madame Fiona

Ich glaube, Sie irren sich. Wir leben in einer unglaublich doppelmoralischen Zeit, müssen Sie wissen. Noch vor wenigen hundert Jahren war es nichts anderes als üblich, dass man nebenher noch was am Laufen hatte und man machte kein Aufheben darum. Heute vögeln zwar auch alle kreuz und quer, aber man investiert sehr viel Energie darauf, nach aussen so zu wirken, als wäre man ein very happy Couple. Dass der Schein trügen kann, habe ich bereits an anderer Stelle hier im Blog erläutert und die Tatsache, dass ich eine Bekannte habe, die mir seit Jahren bei jedem Treffen davon erzählt, dass sie endlich wieder einmal mit einem anderen, als ihrem treusorgenden Ehemann ins Bett steigen möchte, zeugt auch nicht wirklich von der fest verankerten Treue der Frauen. Vergessen Sie dieses abgelutschte Klischee drum schnell grad wieder, es taugt nichts.

Ob Sie fremdgehen und danach die Nerven behalten können, kann ich nicht beantworten. Aber meiner Meinung nach ist das Fremdgehen der einfachere Part in dieser Angelegenheit, während das Nerven behalten bedeutend anspruchsvoller ist. Das Problem ist ja, dass man den Seitensprung erst vorsätzlich planen muss. Bedeutender unkomplizierter gestaltet sich die Sache, wenn es einfach "passiert". Dann kann man sich drüber ärgern, dass man zuviel getrunken und nicht überzeugend genug "nein" gesagt hat, aber man muss nicht noch viel Aufwand in die Vorbereitung stecken.

Sie haben den Vorteil, dass Sie nicht noch erst ein Account auf einem Seitensprung-Portal eröffnen müssen, um sicher zu gehen, dass Sie sich mit jemandem einlassen, der auch nur die erotische Zerstreuung sucht. Dieser Fakt kann Ihnen in Ihrem Vorhaben zugute kommen. Ob Sie danach vom schlechten Gewissen gepeinigt werden, oder es als eine Art Wellness für sich selber abbuchen können, steht trotzdem noch auf einem anderen Blatt.

Ich bin ja oft fürs kindliche Ausprobieren von Dingen und manche Fragende dieses Blogs hat diese meine Einstellung auch schon ausnutzen wollen. In Ihrem Fall rate ich einfach zu Folgendem: Wenn Sie es tun, müssen Sie es danach unbedingt für sich behalten. Mag sein, dass es einfacher fällt, als Sie es sich heute vorstellen können, dann sind Sie fein raus. Falls Sie aber unter der Aktion leiden, dann sind Sie dazu verpflichtet, die Qual selbständig auszuhalten. Es ist nämlich furchtbar feige, wenn man dem Gegenüber einen Fehler gesteht, in der Hoffnung, dass sich der Schmerz dadurch teilt. Freude verdoppelt sich durchs Teilen. Leid allerdings oft auch.

Was auch immer Sie tun, tragen Sie die Konsequenzen dafür. Ein Seitensprung kann eine kleine harmlose Angelegenheit bleiben. Solange man danach nicht auf falschen Motiven auspackt.

Einen lieben Gruss und alles Gute! Ihre Kafi.

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby