FragFrauFreitag Logo

Warum ist es so schwierig einen gut aussehenden, gut sitzenden und gut anzufühlenden BH zu finden? Oder gibt es den einfach nur in den oberen Preisklassen, die ich mir nicht leisten kann? Wenn die Grösse stimmt, ist das Material krazig (es gibt doch tatsächlich BHs die sich an der Aussenseite besser anfühlen als an der Innenseite. Bitte!? Ein schlechter Witz… Oder das Material stimmt, aber diese Polster nerven (mit 85C ist super Pushup einfach überflüssig). Oder er sitzt super, sieht aber hässlich aus. Ich finde nicht, dass ich zu viel verlange. Also warum ist es dann fast ein Ding der Unmöglichkeit? Liebe Grüsse. Betty, 31

Liebe Betty

Sie haben Recht. Absolut und vollkommen. Einen bequemen, hübschen und bezahlbaren BH in Grössen ausserhalb von 75C zu finden, gleicht der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Ich kenne das! Und ich hasse es auch! Können Sie sich vorstellen, wie schwierig es bei einem 75E ist, wenn man schon bei 85C verzweifeln möchte?

Warum dem so ist, kann ich nur vermuten. Die meisten Frauen haben nun mal die Grössen 75B bis 75C. Und für dieses Segment etwas Tragbares zu machen, ist keine grosse Kunst. Schliesslich brauchen BHs in dieser Grösse keinen starken Halt zu bieten und darum ist der Anspruch ans Material auch nicht sehr hochtrabend. Das schafft sogar ein H&M für CHF 12.90. Für grössere Coups kann man nicht einfach etwas mehr Stoff nehmen und voilà! Man braucht dafür vermutlich auch ein mehrjähriges Studium in Statik an der ETH ...

Wir zwei müssen aber tiefer ins Portemonnaie greifen, um was Gutes zu bekommen. Ich habe bis heute wirklich kein Label finden können, was preislich vergleichbar wäre. Victoria's Secrets hat zwar super härzige Modelle bis 90E, aber da dieser Brustumfang in den USA selten von der Natur geliefert wird, braucht es auch kaum einen stützenden Halt. Das erkennt man daran, dass die Träger auch bei den grossen Grössen gefühlte 2 mm breit sind und hinten mit einem einzigen neckischen Häkchen versehen sind.

Mein momentanes Lieblingsmodell ist von PrimaDonna (zB. bei Jelmoly). Die sind zwar auch nicht wirklich günstig (meiner CHF 139), aber dafür halten sie sogar, was sie nicht versprechen. Bei Pleasure State (Manor) findet man auch gute Modelle, man muss aber mehr auf die Materialien achten. Dafür kosten sie ungefähr die Hälfte vom ersten Tipp. Für drunter tut es oft auch Triumph, wenn's etwas hübscher und exklusiver sein soll, rate ich zu Aubade.

Was Sie auf jeden Fall vergessen sollten, ist Agent Provocateur. Deren Materialienmix ist tatsächlich eine Frechheit. Und die Preise sind unanständig und gehen zu 80% in die Werbung. Das ist eher etwas für Frauen, die das Gefühl haben, im Ehebett würde sich wieder etwas mehr tun, wenn sie sich als Edelnutte verkleiden.

Es lohnt sich, für einen gut sitzenden BH etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. 75% der Frauen laufen mit einem BH rum, der eigentlich zu klein ist. Der Druck der Stäbchen an der falschen Stelle wird aber mit Brustkrebs in Verbindung gebracht. Wir Frauen tragen die meiste Zeit unseres Tages einen BH. Es lohnt sich drum wirklich nicht, an dieser empfindlichen Stelle zu sparen. Kaufen Sie sich lieber 2 teure, die Sie dann liebevoll pflegen (Handwäsche ist übrigens nicht notwendig. Im 30-Grad-Programm in einem Wäschesäckli mit Feinwaschmittel tut es auch), als 6 billige, die alsbald lottern.

Viele Frauen mit kleinem Busen wünschen sich ein üppigeres Dekolleté. Was es aber beim Kauf von Unterwäsche oder einem Bikini bedeutet, bedenken sie nicht. Darum amüsiert es mich auch immer wieder, wenn Frauen mit Modelfigur und Körbchengrösse A anderen Frauen Mut zum Bikini machen. Es ist sehr einfach, wenn man im 16-Franken-Teil vom H&M umwerfend aussieht, darüber zu philosophieren, wie wichtig (und einfach!) es ist, sich am Strand in Badebekleidung wohl zu fühlen ...

Mit herzlichem Gruss. Ihre Kafi.

© 2022, Kafi Freitag – Built with Gatsby